BLEIBEN SIE ZUHAUSE – HELFEN SIE MIT, DAS CORONAVIRUS ZU STOPPEN

Während der Zeit der Ausgangsbeschränkungen in Bayern behandeln wir während unserer Sprechzeiten mit Publikumsverkehr nur DRINGENDE FÄLLE. Wir behalten uns auch vor, nicht dringend medizinische Untersuchungen und Behandlungen derzeit abzulehnen.

Wichtige Ultraschalluntersuchungen, Röntgenuntersuchungen, Operationen und alle weiteren Termine in Narkose (ohne Beisein des Besitzers) etc. finden selbstverständlich weiterhin statt.

Da wir von der Kammer und den Behörden angehalten sind, möglichst viel Personal zu Hause zu lassen und unsere Arbeitszeiten so weit wie möglich einzuschränken, ENTFÄLLT bis auf Weiteres die offene Sprechstunde am Donnerstag abend. Desweiteren findet vorerst am Samstag, 28.03.2020 KEINE offene Sprechstunde statt.

Impfungen von gesunden, erwachsenen Tieren können um ein paar Wochen verschoben werden, Krallenschneiden, Routinechecks und für die Tiere nicht schmerzhafte Probleme (z.B. kleine, reizlose Hautveränderungen), die bereits länger bestehen, sind keine dringenden Fälle. Klären Sie am besten vor dem Tierarztbesuch  telefonisch ab, ob Sie mit ihrem Tier in die Praxis kommen müssen. Verschreibungspflichtige Medikamente können wir ohne die Untersuchung Ihres Tieres aber nicht abgeben.

Außerdem sind einige wichtige Regeln zu beachten, um unser Personal und die Kunden zu schützen und vor allem dazu beizutragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

  • Wir reichen Ihnen entgegen unserer sonstigen Gewohnheiten zur Begrüßung nicht die Hand
  • Bitte beschränken Sie sich auf EINE Begleitperson für das zu behandelnde Tier. Nur so lässt sich ein zu volles Wartezimmer vermeiden.
  • Wenn sich im Wartebereich bereits viele Personen aufhalten, geben Sie bitte an der Anmeldung Bescheid, dass Sie draußen oder im Auto warten. Wir holen Sie ins Sprechzimmer, wenn Sie an der Reihe sind.
  • Fühlen Sie sich krank, verzichten Sie bitte selbst auf den Tierarztbesuch und bitten Sie andere Personen darum, Ihr Tier bei uns vorzustellen.
  • Nicht dringend medizinisch notwendige Fälle werden derzeit nicht behandelt, um mit möglichst wenig Personal arbeiten zu können und die Zahl der Patienten pro Tag möglichst gering zu halten.

Bisher gibt es keinerlei Hinweise, dass Haustiere Covid-19 auf Menschen oder andere Tiere übertragen können oder daran erkranken.