Die neue Gebührenordnung kommt – wann und warum?

Wie die meisten unserer Kunden bereits aus der Presse oder über Social-Media-Kanäle erfahren haben, wird die Gebührenordnung für Tierärzte(GOT) erstmals seit 23 Jahren umfassend gändert. Diese neue GOT tritt am 22.11.2022 in Kraft und soll gewährleisten, dass Tierarztpraxen und Kliniken wirtschaftlich geführt werden können.

Schon jetzt gibt es auch in unserer Gegend zu wenig Tierärzte und Tiermedizinisches Fachpersonal, immer mehr kleine Tierarztpraxen schließen und es gibt keine Nachfolger. Bestehende Praxen können oft keine neuen Patienten mehr aufnehmen, weil das Fachpersonal fehlt oder zusätzliche Mitarbeiter für Inhaber privater Tierarztpraxen und Haustierarzt-Praxen nicht bezahlbar sind. Der Beruf des Tierarztes und der Tiermedizinischen Fachangestellten soll nun wieder attraktiver werden. Eine angemessene, gesetzlich geregelte Vergütung soll eine bessere Bezahlung der Mitarbeiter und auch Investition in moderne medizinische Geräte gewährleisten, damit die Haustiere weiterhin auf hohem medizinischen Niveau beim Tierarzt versorgt werden können.

Auch wir haben in den letzten drei Jahren hohe Summen in digitales Röntgen, digitales Zahnröntgen und erst kürzlich in ein hochmodernes High-End-Ultraschallgerät investiert, damit wir als Fachtierarztpraxis für Kleintiere dem Anspruch vieler Kunden an den Standard der modernen Tiermedizin weiterhin gerecht werden können und nur einen kleinen Teil unserer Patienten in die grossen Tierkliniken überweisen müssen. Solche Investitionen in moderne und teure Geräte schlagen sich auf den Preis für tierärztliche Leistungen nieder, gewährleisten aber auch, dass wir Ihre Tiere in unserer Praxis sehr gut versorgen können.

Was bedeutet die neue Gebührenordnung für Sie?

Die neue GOT bedeutet für Sie als Tierbesitzer oder Tierbesitzerin, dass die Behandlung Ihrer Tiere überall beim Tierarzt und in den Tierkliniken ab November teurer werden wird, denn die Einhaltung der Gebührendordnung ist gesetzlich bindend und eine Unterschreitung des einfachen Satzes grundsätzlich unzulässig. Durchschnittlich steigen die Preise voraussichtlich auch in unserer Praxis um 10 % bis 30 % – je nach Leistung. Deutlich teurer werden manche Operationen, Zahnbehandlungen und insbesondere Behandlungen von kleinen Heimtieren (Kaninchen, Meerschweinchen etc.). Verbraucherverbände empfehlen daher, sich den Abschluss einer Tierkrankenversicherung zu überlegen – nicht nur für Hunde und Katzen, auch für die Heimtiere könnte eine Tierkrankenversicherung oder OP-Kosten-Versicherung in Zukunft sinnvoll sein.

Weitere Informationen für Sie:

Informationen über die neue Gebührenordnung finden Sie z.B. auf der Seite der Bundestierärztekammer https://www.bundestieraerztekammer.de/

Ein interessanter und informativer Beitrag ist auch der Beitrag des BR-Abendschau-Interviews mit Dr. Schmid von der Tierklinik Oberhaching, zu finden im Blog der Homepage der Tierklinik:  https://www.tierklinik-oberhaching.de/blog/